siehe Bedienung CAD ..


Joints

Joints sind Objekte, die von Submodellen an das übergeordnete Model exportiert werden. Joints benutzen den Kennbuchstaben J. Anwendungen für Joints: Schaltbilder (Elektrik, Hydraulik, Pneumatik) Importieren von Punkten als Anschlusspunkte (Beispiel) Text - wird für jede Submodellreferenz neu abgefragt (Beispiel) Kinematik NOCH NICHT IMPLEMENTIERT. Animationspfade, Cameradrives NOCH NICHT IMPLEMENTIERT.

Joints auf Punkten:

Der zugehörige Punkt wird beim Einfügen dieses Model als Submodel neu erzeugt - der Punkt wird im übergeordneten Model importiert. Anwendungsbeispiel: Das aktuelle Model ist ein elektrischer Widerstand; die Anschlusspunkte werden als Joints definiert. Beim Einfügen des Widerstandes als Submodell werden an den Anschlusspunkten automatisch normale Punkte erzeugt. Siehe Modell sample_DiagEl1.gcad.

Joints auf Notes:

Damit kann der Text der zugehörigen Note modifiziert werden - der Text wird beim Einfügen dieses Model als Submodel neu abgefragt. Anwendungsbeispiel: Das aktuelle Model ist ein elektrischer Widerstand; eine Note mit dem Widerstandswert wird als Joint definiert. Beim Einfügen dieses Models muß der Widerstandswert neu definiert werden. Siehe Modell sample_DiagEl1.gcad.

CAD-Funktionen Joints:


Joint-export

Ein Objekt des aktuellen Model als Joint exportieren. joint-object: derzeit nur Punkt oder Note. Ausgabe: J1 = P20

Joint-import

Ein Objekt eines Submodel importieren. Das Submodel-Objekt muss mit Joint-export exportiert worden sein. Achtung: alle exportierten Objekte eines Submodel werden beim Erzeugen eines Submodel (M int.Model Submodel) automatisch importiert ! Diese interaktive Funktion ist nur also zur Modifikation von Joint-imports erforderlich. Submodel: aus welchem Submodel das Joint-Objekt importiert werden soll. Joint: J# (der Joint im Submodel) Text: nur für Note-Joints: der Text, der den Originaltext ersetzt. Ausgabe: P20 = IMP M20 P20 N20 = IMP M20 N20 "neuer Text"